Hand in Hand - voneinander und miteinander lernen

Diakonie ist soziales Handeln der Ev. Kirche in Deutschland,

Diakonie ist Hilfe für den notleidenden Mitmenschen.

Das Hotel Vinum wurde 2010 gegründet.

Der Gedanke zur Gründung eines Integrationshotels ist wie folgt entstanden:

Das Diakonische Werk der Ev. Kirchenkreise Trier und Simmern-Trarbach gGmbH arbeitet seit Jahrzehnten auch mit behinderten und benachteiligten Menschen zusammen. Wir standen dabei oft vor dem Problem, dass es extrem schwer ist, für behinderte Menschen einen Platz auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden. Gerade diese ist aber notwendig zur Bestreitung des eigenen Lebensunterhaltes, zur Entwicklung des Selbstbewusstseins und zur Eröffnung einer gesellschaftlichen Teilhabe. So entstand die Idee, ein Integrationshotel zu schaffen, in dem behinderte und nicht behinderte Menschen Hand in Hand zusammenarbeiten.

Im Römerbrief, Kap. 15, Vers 1, heißt es: „Wir aber, die wir stark sind, sollen das Unvermögen der Schwachen tragen“. Im Integrationshotel Vinum gibt es 4 Regelarbeitsplätze für nicht-behinderte und 6 Regelarbeitsplätze für behinderte Menschen. Wir haben die Herausforderung angenommen, ein freundliches Haus mit einem hervorragenden Service zu sein und zugleich vollwertige Arbeitsplätze für behinderte und nicht behinderte Menschen zu schaffen. Professionelle Gastlichkeit und die Integration von behinderten und nicht-behinderten Mitarbeitenden und Kollegen sind kein Gegensatz. Es geht darum, vorhandene aber noch nicht erschlossene individuelle Ressourcen bei allen Mitarbeitenden zu aktivieren und in der Arbeit zu nutzen.

Gäste können in unserem Haus den vollen Service erwarten, verbunden mit einer Herzlichkeit und der notwendigen Wärme, die ein diakonisch geführtes Integrationshotel anbieten kann. Die Zufriedenheit des Gastes ist das Ziel der engen Zusammenarbeit von behinderten und nicht-behinderten Mitarbeitenden.

In der ältesten Stadt Deutschlands, die wie keine andere vom Weinbau geprägt ist, greifen wir, als Innenstadthotel, das Thema Wein auf und bieten Veranstaltungen, Weinproben, aber auch den kostengünstigen Genuss von Wein im Hotel an. Wir arbeiten dabei eng mit einem Winzer aus Detzem an der Mosel zusammen.

Die sozialpädagogische Betreuung der Mitarbeitenden wird vom Geschäftsführer, dem Dipl.-Psychologen Carsten Stumpenhorst, übernommen. Behinderte Menschen lernen die komplexen Arbeitsabläufe im Reinigungs- und Servicebereich sowie im Frühstücksbereich umzusetzen, die nicht-behinderten Mitarbeitenden lernen, mit den Möglichkeiten, aber auch den Grenzen ihrer behinderten Kolleginnen und Kollegen umzugehen. Hier soll eine Win-Win-Situation für beide Seiten entstehen. Man lernt miteinander und voneinander. Auch die Gäste nehmen die Potentiale von behinderten Menschen aus einem neuen Blickwinkel wahr und erleben Inklusion unmittelbar.

Carsten Stumpenhorst, Geschäftsführer